[Serienparade] Stadt, Land, Fluss

Die Serienparade von Frau Margarete fragt dieses Mal nach Stadt, Land, Fluss. Die meisten bzw. die bekanntesten Serien kommen aus dem englischsprachigen Raum – welche Serien kannst du empfehlen, die nicht aus den USA oder aus Großbritannien kommen? Welche deutschen Serien sind deine Favoriten? Oder hast du vielleicht sogar ein paar Exoten in deiner Watchlist?

Als ich dieses Thema zum ersten Mal gesehen habe, dachte ich zuerst „Ich passe“, weil ich dazu nichts zu sagen habe. Mein Ehrgeiz hat mich voll im Griff und befahl mir, dass ich mich gefälligst anstrengen soll. Wenn ich nichts schreiben kann, dann schreibe ich eben, dass ich nichts schreiben kann.

Wenn ich meinen Kopf aber ein bisschen arbeiten lasse, fallen mir doch tatsächlich Serien ein, die nicht aus dem englischsprachigen Raum kommen. Ich bin sehr auf den genannten Sprachraum geprägt und schaue kaum etwas, dass nicht in Großbritannien oder den USA produziert wurde. Selbst der Blick über meine Bücherregale macht kein Geheimnis aus meinen Vorlieben. Während in typischen deutschen Bücherregalen Goethes Faust nicht fehlen darf, finden sich in meinem eher Werke von Edgar Allan Poe oder Mark Twain. Ein deutsches Schmuckstück steht aber hier und ist eines der schönsten Geschenke, die mir meine Mutter je gemacht hat: eine gebundene Erstausgabe von Michael Endes Unendliche Geschichte. Den Titel darf man aber nicht ernst nehmen. Das Buch endet nach etwas mehr als 400 Seiten.

Als Kind habe ich öfters europäische Serien geschaut, zum Beispiel Lucy, der Schrecken der Straße. Die tschechoslowakisch-deutsche Kinderserie umfasste sechs Teile und erzählt die Geschichte von Lucy, die mehrere Mutproben bestehen muss, um in eine Bande aufgenommen zu werden. Zu den Mutproben gehört auch Ladendiebstahl, bei dem sie Knetmasse mitgehen lässt. Aus der Knete entstehen zwei lebendige Figuren, die jede beliebige Form annehmen können und Lucy fortan zur Seite stehen.

Pan Tau darf auch nicht fehlen. Pan Tau war auch eine tschechoslowakisch-deutsche Produktion und erzählte die Geschichte von Pan Tau, einem Mann im Stresemann Anzug und mit einer Melone auf dem Kopf, der eigentlich nie sprach und nur pantomimisch kommunizierte. Er hatte magische Fähigkeiten, die er durch Tippen und Streichen über seine Melone heraufbeschwor.

In den 90ern wurde eine deutsche Serie ausgestrahlt, deren Folgen ich bestimmt mindestens zweimal gesehen habe. Die Familie Heinz Becker. Als richtija Saarlänner erkannte man sich wieder und noch viel mehr die ältere Generation, die Gerd Dudenhöfer als Heinz Becker verkörperte. Der Saarländer in dem Alter des Heinz Beckers ist so. Das war keine Comedy, das war eher eine Dokumentation.  Mir wurde mal gesagt, dass der Otto Normalsaarländer Heinz Becker nicht leiden kann, aber das konnte ich nicht nachvollziehen. Wenn du vor einem Besuch im Saarland stehst, dann schau vorher einige Episoden und besuche eine typische Dorfkneipe, wenn ein Stammtisch tagt. Du wirst alles wiederfinden. Das Saarland ist trotzdem einen Besuch wert, sofern man sich von Saarbrücken fern hält und nach Saarlouis oder Merzig reist.

Das waren auch schon meine Exoten. Später habe ich ab und zu noch in Doctors Diary reingeschaut und fühlte mich gut unterhalten. Irgendwie stehe ich auf Diana Amft, vermutlich der Haare wegen. Stromberg habe ich auch geschaut aber das war eher wie ein Unfall, sau schlimm aber man kann nicht wegsehen. Ich hatte in meinem Berufsleben immer einen oder zwei Strombergs im Büro und kannte das alles. Christoph Maria Herbst hat das hervorragend gespielt.

Ich war immer sehr angetan von der Filmemacherei. In der Vergangenheit vermutete ich, dass mein Problem mit deutschen Produktionen von der Kinematographie  herkam. Die Bildgestaltung und die technische Realisierung von Geschichten fand ich bis in die 2000er hinein rückständig und altbacken. In den letzten Jahren hat sich das gewandelt aber eine Begeisterung hat sich bei mir immer noch nicht eingestellt. Im Moment schiebe ich der Autorenschaft die Schuld in die Schuhe aber das ist ein anderes Thema.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Nina sagt:

    Hej! 🙂 Danke für deinen Kommentar zu „Project Zero 5“.
    Ich will die Wii U eigentlich auch nicht und werde sie tatsächlich nur für PZ kaufen… wenn es denn mal einen Vorbestellertermin gibt.
    Hoffentlich entdecke ich noch ein paar andere gute Spiele für diese Konsole 😀

    Bei der Serienparade möchte ich auch wieder mitmachen. Bisher weiß ich nur noch nicht, über was ich schreiben könnte … Irgendwie habe ich „nur“ 2 deutsche Serien, die ich heute noch gerne schaue. Alles andere kommt aus GB/USA ^^

    „Familie Heinz Becker“ ist übrigens echt super! 😀 Ich kenne allerdings nur die Weihnachtsfolge 😉

    • Angelus sagt:

      Die Weihnachtsfolge ist eigentlich die Beste.

      Ich weiß echt nicht, woher meine Prägung auf den englischsprachigen Raum herkommt. Es muss geschmackssache sein.

      pz5 halte ich mal im Aufe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.