Lego Star Wars B-Wing

Auf der Suche nach einem passendem Geschenk für einen Siebenjährigen, auf dessen Wunschzettel Lego Star Wars stand, ging ich heute in die Spielzeugabteilung eines Kaufhauses. Das geht selten gut für einen Geek oder Nerd aus. Häufig findet man doch das ein oder andere, das noch gut den leeren Platz auf dem Regal füllen könnte. Blumenvasen hat doch jeder.

Eine ganze Regalwand war mit Lego Star Wars gefüllt. Ich kannte die Produktreihe natürlich schon lange und liebäugelte schon des längeren mit dem rasenden Falken, dem Todesstern, dem Haus der Simpsons, den Ghostbusters oder Zurück in die Zukunft. Von diesen Dingen war zum Wohlgefallen meines Geldbeutels nichts vorhanden aber mir sprang ein anderes Objekt ins Auge. Der A-Wing. Der A-Wing war das Raumschiff aus Rückkehr der Jedi Ritter, dessen Pilot schreiend in die Brücke des Supersternenzerstörer Executer bretterte und so Admiral Piett killte. Die Executer verwandelte sich anschließend in einen Feuerball als sie in den neuen Todesstern krachte.
Der A-Wing war herabgesetzt von 29,95 Euro auf 19,99 Euro und wurde sofort gekauft.
Am Abend riss ich die Legobox auf, dann die drei Tüten darin, die ich in die Box kippte. Nach einer „Under the dome“ Folge (ca. 45 Minuten) war der A-Wing fertig und ziert nun meine TV-Bank. Es hat echt Spaß gemacht und war sicherlich nicht mein letzter Legobausatz.

image

Das könnte Dich auch interessieren...