Fallout 4, die XBOX ONE und der Spielejournalismus

Ich hatte Glück oder ist es kein Glück, wenn ein Spielehändler seinem Kunden ein Spiel 3 Tage vor dem eigentlichen Veröffentlichungstermin zuschickt? Am vergangenen Freitag erhielt ich eine Versandbestätigung für meine Kopie von Fallout 4. Nachdem mich der Arkham Knight enttäuscht hat, ist Fallout 4 mein ernanntes Spiel des Jahres. Meine Erwartungen wurden mehr als erfüllt, aber ich bin erstaunt über die Berichterstattung der Spieleredaktionen. Versteh mich nicht falsch. Ich gebe schon lange nichts mehr auf die Meinung der „professionellen“ Spieleredaktionen und verlasse mich lieber auf Blogs, deren Meinung ich kenne und nachvollziehen kann. Ich bin es ja gewohnt, dass in meinem Feed immer wieder Click Baits auftauchen, mit denen mir die Pseudojournalisten versuchen Klicks zu entlocken, um ihren eigenen Wert zu steigern. Das wäre ja auch kein Problem, wenn sie dabei eigene Inhalte produzieren, nicht das hundertste YouTube Video von irgendeinem Let’s Player verlinken oder einfach nur Gerüchte von Reddit ins Deutsche übersetzen würden. In den letzten Tagen habe ich eine Meldung im Feed gesehen, die mich erstaunen lies. Ich werde mal meinen Standpunkt erläutern aber keine Online Spielemagazine verlinken, weil ich diese Magazine nicht noch für ihr Verhalten belohnen möchte.

XBOX ONE hat unter Hängern zu leiden

Ich habe seit das Spiel mir vergangenen Samstag zugestellt wurde schon über 30 Stunden Spielzeit hinter mir. Ein Spielemagazin hat darüber berichtet, dass die Performance so richtig mies auf der XBOX ONE wäre und besonders die ONE unter diesen Hängern und Game Freezes zu leiden hätte. Das kann ich nicht nachvollziehen. Ich habe Fallout 4 auf meiner internen XBOX Festplatte installiert und konnte weder Hänger, noch Freezes feststellen. Die Grafik ruckelt auch nicht aber wie ich das auf Reddit lesen konnte, trifft das nicht selten auf die Playstation 4 zu. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Deutschland ist Playstation-Land. Nicht unbedingt immer im Wohnzimmer aber definitiv in den Games Redaktionen, so stellte ich mehrfach fest, dass es gewisse Redaktionen nicht zulassen können, dass sich ein schlechtes Meinungsbild über die Playstation verbreitet. Da wird schnell mal das Blatt gewendet und die Verfehlungen der Konkurrenz zugeschoben. Ich bin kein Fanboy und ich will nur Spiele auf der Konsole am Fernseher spielen, aber das ständige Gebashe der Fanboys in den Spieleredaktionen nervt langsam gewaltig. Ihr wollt Profis sein? Ihr wollt als Presse gesehen werden? Ihr wollt ernst genommen werden? Dann verhaltet Euch mal so und hört auf die Trolle zu füttern. Der Heise Verlag schafft es eine ausgewogene Meldung zu schreiben und versucht dabei die Vorwürfe, wie in dem Fall die vermeintlich miserable Festplattengeschwindig der One, nachzuvollziehen. Der Spielejournalismus übersetzt einen Vorwurf vom Englischen ins Deutsche und lässt ihn dabei ungeprüft stehen.

Verallgemeinerung

Natürlich haue ich gerade mit der Verallgemeinerungskeule um mich und schere alle über einen Kamm, aber bisher konnte mir noch niemand einen seriösen Verlag nennen, den ich nicht mindestens einmal bei Meinungsmanipulation erwischt habe. Ein schönes Beispiel, wie Spiele Journalismus funktioniert, findest Du hier.

Ich wollte das mal gesagt haben.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.