Danke WhatsApp. Es war schön mit Dir!

Heute Morgen traf mich die Nachricht wie ein Stein. Facebook kauft WhatsApp. Irgendwie konnte man ja damit rechnen. Im Dezember 2012 wurden schon Gerüchte laut, dass Facebook Interesse haben könnte oder sogar schon vor einem Kauf stünde. Im April 2013 trällerten die Spatzen bereits die Übernahme durch Google von den Dächern, was mindestens genauso schlimm gewesen wäre wie die Übernahme durch Facebook. Wenn man bedenkt, welche Datenmengen bei WhatsApp täglich (10 Milliarden) produziert werden, war es nur eine Frage der Zeit, bis die beiden größten Datenkraken ihre Tentakel ausstrecken und mit ihren Saugnäpfen anfangen sich festzusaugen.

Nach all den schlechten Meldungen über WhatsApp bezüglich der Sicherheit und teilweise naiv wirkenden oder anfangs gar nicht vorhandenen Verschlüsselungstechniken, gab ich WhatsApp immer wieder eine Chance, weil es halt alle™ nutzten. Aber ich werde jetzt langsam meine Kommunikation über WhatsApp zurückschrauben und stark in meinem Freundes- und Bekanntenkreis für Alternativen werben und denke sogar über eine eigene nach, die wie WhatsApp oder Facebook im Wesentlichen auf Jabber basieren würde und folge den Vorschlägen des CCC und versuche meine Daten dezentralisiert zu verteilen. Google habe ich bereits auf ein Minimum reduziert, Facebook und Instagram ganz verlassen und wer-kennt-wen … na ja nach dem Kauf durch RTL im Jahre 2009 (1) war das auch keine Option mehr für mich. Bei WhatsApp war wenigstens eine schrittweise Besserung zu erkennen und nach einer Verschlüsselung, wurden die Passwörter langsam sicherer – immer noch nicht sicher aber sicherer – und die Verschlüsselung entwickelte sich auch, war aber nach meinem Kenntnisstand bis heute (20.02.2014) immer noch nicht asymmetrisch aber ich lasse mich eines Besseren belehren.

Den Post-Privacy-Spackos und Ich-habe-nix-zu-verbergen-Hongos ist sowieso nicht zu helfen aber jedem anderen kann ich nur raten Alternativen zu suchen. Mein erster Versuch geht auf jeden Fall schon mal in Richtung Threema. Für Tipps und Ideen bin ich natürlich offen. Es wird wieder einmal Menschen geben, die trotz aller Snowden Enthüllungen über meine Paranoia den Kopf schütteln und ähnlich wie unser ehemaliger Innenkaspar der Meinung sind sie hätten etwas Wichtigeres zu tun, denen empfehle ich mal die Bücher von Datenfresser (Constanze Kurz, Frank Rieger) und Überwachtes Deutschland (Josef Foschepoth). Viel Spaß beim Lesen.

Schade WhatsApp. Wir hätten Freund werden und bleiben können aber da hat Dich der Sack mit dem Dollarzeichen darauf schwach werden lassen. Ich bin deswegen nicht böse deswegen und hätte vermutlich genauso gehandelt.

 


(1) Wir erinnern uns: RTL’s Großanteilseigner ist die Bertelsmann AG und zur Bertelsmann AG gehört Arvato (Call Center (Dort landet man oft, wenn man sich an ein Telekommunikationsunternehmen wendet oder man wird angerufen, wenn einem die neuesten Fancy-Schmancy-Tarife angeboten werden), Bewertung der Kreditfähigkeit und vieles mehr)


Artikel:
Heise: Wie WhatsApp groß wurde

Threema im App-Store

Threema im Play-Store

Das könnte Dich auch interessieren...