Akte X – The Truth is still out there

Mulder und Scully sind wieder da und es dauerte nicht lange bis die X-Files wieder die X-Files waren, die ich mit Begeisterung in den 90ern verfolgte. Es dauerte genau bis zur ikonischen Melodie, bis ich wieder gefangen war. Die Geschichte ging flashmäßig ab. Den Autoren bleiben auch nur sechs Episoden, um die Story zu erzählen.

Nach der ersten Episode habe ich wieder Bock auf mehr und würde gerne eine der temporären Verzerrungen nutzen, um einen Sprung zur nächsten Episode zu machen. Die Episode endet mit einem Knall und ordentlich Feuer. Die Erzählstruktur ist dabei die gleiche geblieben aber die Geschichte ist eine neue. Wir haben wieder einen Mr. X aber es gab mehr zu sehen, weniger Mystery, dafür mehr Conspiracy.

Es ist nun schon einige Jahre her als ich mir das letzte Mal die Abenteuer von Mulder und Scully angesehen habe aber ich weiß immer noch wer Billy Miles, Marita Covarrubias und Eugene Tooms sind ohne in der IMDB oder in den zahlreichen, nervigen Clickbait-Bilderstrecken rumzuklicken.

Eigentlich waren die X-Files vorbei und CGB Spender ist in einer alten Ruine explodiert, oder etwa doch nicht? Gibt es noch etwas zu erzählen, nachdem Akte X nach neun Staffeln mit dicken Boooooooom endete? Na selbst verständlich! In der heutigen Zeit haben die X Akten genug Grundlagen, um wieder zu beginnen. Neubeginn ist der falsche Begriff. Episode eins der zehnten Staffel ist kein Reboot, es geht einfach weiter. In einer Zeit, in der ein abtrünniger NSA Angestellter uns allen aufzeigte, dass die schlimmsten Verschwörungstheorien über einen geheim operierenden Überwachungsstaat wie ein Kindergeburtstag gegenüber der Realität wirken, ist Akte X mehr als daseinsberechtigt.

Die Serie wirkt nicht altbacken und wurde optisch verjüngt. Die Kinematographie wirkt äußerst modern und bietet einem visuellen und bildverliebten Menschen sehr viel Futter. Die tristen kanadischen Landschaften der 90er Akte X Folgen wurden uns vorenthalten. Die Bilder wirkten, mit der wohl gewollten Ausnahme der Scully-im-OP-Szenen, sehr warm. Ich hoffe trotzdem wieder auf die kanadischen Filmsets, wie sie uns in den letzten Jahren von Supernarural serviert wurden.

Ich war irgendwie schon immer ein Mystery-Fan und Akte X kam zur richtigen Zeit. Dieses Mal scheint mir auch wieder die Zeit gekommen zu sein. Mystery ging in den letzten Jahren und im Zeitalter der Glitzervampire und der miesen Horrorfilme eher so na ja. Supernatural hat mich als Mysteryfan über vieles hinweggetröstet. Jetzt sind die Weichen gestellt und lassen mich auf neues Futter hoffen. In diesem Sinne:

Trust no one

Info: Die alten Akte X Folgen gibt es derzeit bei Amazon Prime Video und bei Netflix gibt es die Akte X Filme zu sehen.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.